DISIs Reise Teil 1 – Dubai

Liebe Leute,

es hat ein bisschen gedauert, aber nun ist der erste Bericht online. Die Zeitverschiebung hat mein Körper noch nicht ganz verkraftet. Bin teilweise ziemlich müde  und das immer zur falschen Zeit…

KURZ und KNACKIG:
Ich werde euch nicht mit langen Berichten quälen. Kurze Texte und viele Bilder sind mein Ziel.  Die Dinge auf den Punkt bringen werde ich hiermit  üben.

Viel Freude mit Teil 1 unserer Reise!
Didis und Sigis Reise = DISI´s  Reise


Es ist wirklich war, wir sind nun unterwegs !


Ist doch schon ein ganzes Stückchen weg von zu Hause.


Gut gelandet und unser Zimmer im 27. Stock bezogen. Sonnenaufgang von unserem Fenster aus.


1930 war noch nicht viel los in Dubai!


Hat sich ja viel geändert mit der Erdölförderung. Irgendwie ist Dubai für uns eine einzige Shopping Mall unterbrochen von vielen Baustellen. Es gibt viele tolle Bauwerke und es sind noch viele im Bau für die Expo 2020. Auf der Durchreise ansehen hat gut gepasst, extra auf Urlaub hinfliegen würden wir nicht.


Zwei Lederhosen on Tour!  War ursprünglich  als Scherz gedacht. Aus diesem wurde ernst. Ihr werdet also noch öfter so ein Bild zu sehen bekommen. Unseren Kindern ist das peinlich –  wir findens witzig! Wir stehen dazu: „We are from Austria!“ –  abgesehen davon sind die Dinger  ziemlich praktisch.

Ihr seht uns hier vor dem höchsten Gebäude der Welt – dem Burj Khalifa. Er ist 828m hoch. Wir waren natürlich drinnen und konnten im 125. Stockwerk (ca. die halbe Gesamthöhe) die Aussicht genießen und den Sonnenuntergang.

Auch bei Nacht schön anzuschauen.  


Die Wüste und Kamele gehören natürlich auch dazu  (nur kein Klische auslassen). Die Wüste war faszinierend, die Folklore-Darbietungen eher peinlich. Wurden leider touristisch „aufgehübscht“, sprich diskotauglich gemacht… naja … jeder wie er halt mag.


Didi und Sigi Foodprints 😀


Sprung in den Sonnenuntergang! Tolle Stimmung und auch Farben – daraus könnte durchaus ein Bild werden.

 

Demnächst geht es weiter mit einem ersten Bericht aus Melbourne.
Viele bunte Reisegrüße,

Tippfehler nicht beabsichtigt – seid gnädig mit mir – danke euch!

 

 

 

 

 

BALD GEHT ES LOS !

Liebe Leute!

In Kürze geht unsere Reise los und wenn ich ganz ehrlich bin: schön langsam spüre ich Aufregung in mir. So lange war ich noch nie weg. Welche Erfahrungen und Aufgaben hält diese Reise für uns bereit?

Es ist eine Auszeit und doch nicht reiner Urlaub :

Eine so lange Abwesenheit aus seinem üblichen Umfeld bringt einen neuen Alltag mit sich. Eine Mischung aus Entspannung, Anspannung, Urlaubsfeeling und Arbeit. In Zeiten von Notebook und Internet, können wir auch auf Reisen für unseren Brötchenberuf da sein. Das kommt natürlich auf den Beruf drauf an, aber wir können es momentan machen.

Dafür bin ich/sind wir sehr dankbar – Diese Reise ist ein unglaubliches Geschenk!

Die wetterfesten Karten nehmen wir diesmal mit – auf der Thailandreise hatten wir sie zu Hause vergessen!

Werden wir Zeit für Spiele habe? Wann haben wir das letzte Mal gewürfelt?

Digital versus analog – ich schreib auch gern mit der Hand – obwohl sich natürlich Bücher in kindlform leichter mitnehmen lassen!

Drei Monate mit meinem Partner unterwegs zu sein, wird auch eine besondere Erfahrung werden. Im Alltag kommen wir gut aus, auch vier Wochen Thailand vor einem Jahr waren kein Problem. Wie wird es uns mit drei Monaten gehen, in der wir sehr viel Zeit gemeinsam verbringen werden. Brauchen wir mal Auszeit von der Zweisamkeit? Wir werden sehen…

Neuseeland ist geplant und gebucht. Australien ist eher noch offen, weil die verheerenden Buschbrände noch wüten. Ostküste oder doch mehr Süd- und Westküste? Inland, Alice Springs besuchen und dem heiligen Berg Uluru begegnen (soweit es möglich ist)?  Das wird sich klären, wenn wir von Neuseeland zurück sind.

Der nächste Schritt ist das Kofferpacken!

Was soll mit, was bleibt da?
Was ist für mich wichtig, worauf kann ich verzichten?

Eine Herausforderung für mich. Aber schön langsam lerne ich es. Reduzieren ist die Devise! Weniger ist mehr – ich hoffe das schaffe ich – aber es gibt ja eine Beschränkung und die heißt 25kg! Ich möchte sie nicht komplett ausschöpfen.

Antworten auf meine selbstgestellten Fragen und ob mir das reduzierte Packen gelungen ist, kann ich euch beim nächsten Beitrag sagen.

Viele bunte Grüße,