Zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein

Begeisterung, Ausdauer, Timing wie geht es dir mit diesem Thema?

Kreativ erfolgreich sein – in der Beziehung bin ich echt zufrieden.
Wirtschaftlich erfolgreich sein – da arbeite ich dran.

Mir sind vor kurzem die Worte von Andre Stern eingefallen:
“Begeisterung führt zu Kompetenz und Kompetenz zu Erfolg.”
Er meint, dass der finanzielle Erfolg mehr oder weniger ein angenehmes Nebenprodukt ist und alles mit der eigenen Begeisterung beginnt.

Hast du das auch so erlebt?

Um seine Fähigkeiten auszubauen und immer besser zu werden, braucht es natürlich Ausdauer und Übung. Um eine Meister seines Fachs zu werden muss man sich Fokussieren und immer wieder weiterbilden.

ÜBEN und TRAINIEREN

Üben würde ich mit orientieren und ausprobieren beschreiben. Was liegt mir am besten, wo will ich hin? Was kann ich schon gut, was muss ich noch verbessern. Trainieren ist schon zielgerichteter. Eine bestimmte Technik optimieren zum Bespiel.

Seit über 10 Jahren hat sich meine Malerei schon weiterentwickelt und meine Fähigkeiten sich verfeinert. Ideen und Impulse sprudeln relativ einfach aus mir heraus und dann geht es an das Umsetzen. Manches geht schnell, anderes braucht länger bis eine Umsetzung stattfindet bzw. die Zeit reif ist. Seit 3 Jahren beschäftige ich mich mit Beton Skulpturen. In 5 Jahren hat sich das Coaching zu meinem Koaching (maltherapeutisches Arbeiten verknüpft mit Klang und inneren Bildern) entwickelt.

Wann ist die Zeit reif ? Was meine ich damit? Für mich ist es die Kunst zwischen konsequent dran bleiben und zwangfrei entstehen lassen. Es ist ein schmaler Grat und nicht immer einfach, diese Art von Harmonie zu finden. Besser gesagt, zuzulassen.

Gibt es ein PERFEKTES TIMING, einen übergeordneten Plan?

Manchmal will man mehr als gerade möglich ist. Ein Mühen entsteht, eines das eher blockiert und schwerfällig ist. Alles was man angedacht und geplant hat, funktioniert nicht so wie man es sich vorgestellt hatte. Die Euphorie wird gebremst und so manches Projekt kommt sogar zum Erliegen.  Wieso geht es nicht? Soviel Zeit und Energie sind über einen längeren Zeitraum hinein geflossen und …

Der Verstand lästert: „Das war zu wenig Leistung, du musst noch mehr Marketing, Angebote und Energie investieren!“
Das Bauchgefühl meint: “Erzwinge es nicht, es braucht eben seine Zeit, und die ist im Moment noch nicht reif, arbeite fokussiert weiter!“

Alles zieht sich – Zweifel enstehen – solche Phasen habe ich auch!

Im Februar BLOG war ich noch ganz euphorisch und im Laufe des Monats ist alles etwas langsamer geworden. Arbeitsame Monate der Zielstrebigkeit lagen hinter mir.Ich dachte noch: “Im März spätestens ist dies und jenes erledigt  und ich starte neu durch.“

Die Gotzfrau sollte schon längst losmarschiert sein, aber die Umsetzung verzögert sich. Ich habe meine Arbeit erledigt, bin aber abhängig von anderen, deren Zeitplan nicht funktioniert hat. Wegfallende Mitbearbeiter, kommunikative Missverständnisse und teils auch Unklarheit. Warum auch immer, es fließt grad nicht.

Ich hänge irgendwie in der Warteschleife, was mich nervt und frustriert.

Im Februar war ich irgendwie leer und müde. Im März habe ich mich wieder aufgerappelt und es geht weiter. Jetzt ist der April bald vorbei und es holpert vor sich hin!

Auf der anderen Seite hat (im Nachhinein und mit etwas Abstand betrachtet) alles oft seinen Sinn und eigenen Zeitplan.  Ich weiß, dass mein Weg richtig ist und trotzdem war ich schon manchmal kurz davor alles hinzuschmeißen und mir eine andere Arbeit zu suchen.

Wenn ich schreibe und im Atelier arbeite, spüre ich, dass ich richtig bin, Ich kann auch nicht aufhören, die Werke sollen entstehen und auch das Koaching ist so wertvoll und liegt mir wirklich sehr am Herzen. 

Bin ich schon in einer wirklichen Klarheit für meine Kunden?
Was ist mein Ziel, meine Botschaft?
Was begeistert mich?
Kann ich das vermitteln, wie werde ich wahrgenommen?

Was ich bewirken will:
Ich will mit Kunst&Koaching  einen Weg zu innerer Kraft und Ruhe schaffen, um mehr Lebensenergie zu bekommen!

Mit Fünf Schritten (fünf Sitzungen) in seine Mitte gelangen und die Seele (DICH) wieder zum Strahlen zu bringen. JA – genau das!

Bin grad am Erkunden, wie weit ich selbst der Stolperstein bin, der bremst. Ich weiß, auch Umwege führen zum Ziel, aber mein Lernpensum zum Thema Geduld wird ganz schön strapaziert.

ALSO: weiter geht es – mit Zuversicht nach vorne!
Viele bunte Grüße, Sigrid – die Gotzfrau

Es hilft mir sehr weiter, wenn du mir Fragen schickst oder Kommentare abgibst. Danke!

Mehr Infos und immer den aktuellsten BLOG findest du im Newsletter.
Schon abonniert? Hier gehts zur NEWSLETTER Anmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.