Können Bilder und Farben wirklich stärken?

KRAFTBILDER

Ich weiß es nicht im Sinne von wissenschaftlichen Studien.
Ich bin sicher es gibt sie, aber da darf gern jeder selber nachlesen.

Ich weiß es auf Grund meiner eigenen Erfahrungen!

Als ich regelmäßig zu malen begonnen habe, waren meine Kinder noch alle im Haus. Alle grad in einem spannenden Alter zwischen 12 und 19 Jahren. Mein Mann noch im Aufbau seiner Firma. Ich in meinem Beruf engagiert. Familie, Beziehung, Haus, Garten, Beruf… viel zu tun! Teilweise grenzwertig für mich. Schon zu dieser Zeit – wird mir grad bewusst –  war ich etwas unrund. Auf der einen Seite fast schon überfordert mit familiären Herausforderungen und auf der anderen Seite wollte ich auch zu diesem Zeitpunkt schon mehr Kreativität in meinem Leben. Auf eine andere Art, als ich es in meinem Lehrberuf umsetzen konnte.

Wie schon mal (siehe BLOGs) erzählt, habe ich an einem emotional aufgeladenen Abend 2007 und viel mütterlicher Verzweiflung zu malen begonnen. Es half mir wirklich, nicht mehr wie eine tickende Zeitbombe durch das Leben zu stolpern, wo keiner abschätzen konnte, wann sie hochging.

Praktisch hieß das: ich war unzufrieden und frustriert. Mein Geduldsfaden war sehr dünn und ich fühlte mich unglaublich schlecht. Ich fühlte mich als Versagerin bezüglich meiner Kinder, ich fühlte mich unfähig alles unter einen Hut zu bringen, ich fühlte mich unglücklich und hatte sehr viele schwarze Gedanken! Ich konnte es mir aber auch nicht ohne Arbeit vorstellen,  denn „Ich bleibe doch nicht wegen eurer Dreckwäsche und der Putzerei zu Hause!“

Frauen haben auch besondere Fähigkeiten in die Wiege gelegt bekommen und wollen eine Lebensaufgabe daraus entwickeln. Abseits vom Mutter sein. Und Mutter sein, darf nicht immer nur bedeuten eine billige Putz-, Wasch-, und Kochfrau zu sein.

Ich liebe meine Kinder und meinen Mann. Ich war gern schwanger (abgesehen von den ersten „Kotzmonaten“). Leben in mir zu spüren, war schon etwas unglaublich Schönes. Ist schwer mit Worten zu beschreiben. Die Innigkeit beim Stillen und wenn du deinem Baby einfach nur beim Schlafen zuschaust. Einzigartige Momente in dieser besonderen Zeit. Die genossen werden sollten, denn sie sind nicht wiederholbar! Diese Jahre sollten wir uns und unseren Kindern schenken dürfen und nicht als unproduktiv und verschwendet ansehen.

Und trotzdem lebe ich auch noch für etwas anderes. Für meine Kunst und für mein Koaching. Aus meinen Lebenserfahrungen heraus, hat sich nun etwas Besonderes entwickelt. Die GOTZFRAU.

Im Malen fand ich einen Ausgleich und vieles in mir fand Frieden oder ich habe eine Entscheidung auf die lange Bank geschoben! Irgendwie trifft beides zu. Meine Wut und mein Frust zu dieser Zeit waren enorm und ich bin erstaunt im Nachhinein, wie lange ich diesen inneren Zustand ausgehalten habe.

Ich weiß heute, dass ich mir durch die Bilder und Farben Kraft geholt habe. Ich habe meine Bildsprache gefunden und meine Technik verbessert. Das Malen alleine war schon ein Genuss, den Pinsel auf der Leinwand zu spüren und sich im Bild verlieren. Farbtöne erkunden und Stimmungen zaubern. Emotionen visuell sichtbar machen.

Wenn es mir ganz schlecht ging, stellte ich die Bilder in einem kleinen Kreis auf (im ehemaligen Wäschekeller, wo ich mir Raum geschaffen hatte) und setzte mich in die Mitte hinein. Oft mit Musik und ließ mich von den Bildern trösten und stärken.

Bilder und Farben haben mich gerettet. Sie waren und sind ein Anker, eine Quelle in meinem Leben.

Ich weiß heute aber auch, dass ich die Kraft gebraucht habe um meinen Alltag auszuhalten bzw. aufrechtzuerhalten. Ich habe aber nichts wirklich verändert. Bin eher geflohen vor der Wirklichkeit. Für einige Jahre ging das gut, aber es fing dann trotzdem an zu bröckeln. Ich hielt mit dieser Kraft eine Fassade/ein Rolle aufrecht, die ich dachte erfüllen zu müssen und wurde immer unglücklicher. Ich hatte mich in ein Eck manövriert, wo ich keinen Ausweg mehr sah.

Während des ganzen langen Prozesses der Veränderung habe ich immer gemalt. Erst 2015 habe ich den Absprung in etwas Neues geschafft.

Aus Bildern für mich, sind inzwischen Bilder für die Menschen geworden. KRAFTBILDER. Bilder mit deren Hilfen man in seine Mitte und in eine Ruhe finden kann. Kraftvolle Stille fühlen. Frieden finden.

Aus meinen Ausbildungen hat sich über den Winter etwas Neues geformt:
Neben der Kunst gibt es nun das KOACHING: Ich stelle mein Atelier zur Verfügung, damit du in deine Mitte finden kannst, dein eigenes Bild malst, deinen inneren Bildern begegnest, deine Kraftquelle entdeckst, deinen eigenen Klang spürst und gestärkt wieder in dein Leben zurückkehrst. Veränderung braucht Mut und Kraft!

5 Schritte in deine Mitte – bring deine Seele wieder zum Strahlen! 

KOACHING mit der GOTZFRAU

Viele bunte Grüße,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.