GOMO on Tour – Insel ELBA

Sorry, hat etwas länger gedauert, aber nun ist die Elba Gomo-Reise endlich online. Dazwischen gab es auch noch ein paar kurze Fahrten. Vielleicht schaffe ich da auch noch einige Berichte.

Bin grad auf die “Bildgeschichte” gekommen, als ich mit der Update Version meiner Homepage-Plattform herumprobierte. Gefällt mir, darum teste ich mal diese Form. Viel zum Schauen, weniger zum Lesen und hoffentlich Genuss und Reiselust (oder momentan eher Reise-Sehnsucht) für Dich.

Anfang September wollten wir zuerst nach Kroatien und sind dann auf Grund der Corona Situation nach Elba gefahren. Da waren wir noch nie. Online habe wir viele schöne Bilder entdeckt und machten uns daher auf den Weg. Wir haben die vier Wochen richtig genossen und wer weiß, wann wir in naher Zukunft wieder auf Reisen gehen können…

Aber schöne Bilder machen gut Laune und Freude, dass tut uns gut und stärkt auch das Immunsystem.


Darum: Viele Freude mit meiner “Bildergeschichte” von der Insel Elba!

Auf dem Weg nach Portoferraio. Elba wir kommen!
Wir stellten uns bei der Fähre an und freuten uns auf die Insel!
Gotzis mobile Bergziege hat ein eigenes Logo bekommen.
Die Insel war komplett überfüllt. Fast alle Campingplätze dicht oder unmögliche Plätze. In Orti di Mare haben wir in dem Ort Lacona einen richtig feinen Stellplatzfür uns und unser Gomo di Bezi zwischen den Olivenbäumen gefunden.
Der Bio Bauernhof hat einen Camping- und einen Stellplatz. Wir sind dann auf dem Stellplatz geblieben, weil es hier so friedlich war. (keine Hühner und Gockelhähne vor der Haustür) Ist zwar nicht direkt am Meer (10 Minuten zu Fuß), aber dafür gibts Bio Laden und Restaurant mit Hängematten und sogar mit einem Whirlpool zum Mieten.
Die erste Nacht verbrachten wir auf einem Parkplatz in Capoliveri, weil wir nirgends (!) einen freien Platz fanden. Nach dem ersten Frust und der Überlegung wieder zurück aufs Festland zu fahren, frühstückten wir am nächsten Tag und gingen Rad fahren. Wir bekamen einen Tip und konnten gleich vor Ort starten. Das war so schön und hob unsere Laune und die Lust auf die Insel wieder. Hat sich dann noch alles zum Guten gewendet. 🙂
Wir bevorzugen eher Stein- und Kieselstrände. Da müsste man aber eine Bergziege sein, um dort hin zu gelangen oder ein Boot haben… wir haben aber dann doch noch ein Plätzchen gefunden, wo wir am späten Nachmittag mit dem Rad hin sind und bis zum Sonnenuntergang blieben. Da waren dann nur mehr wenige da!
Habe die Rinde einer Kiefer fotografiert, weil mich Bäume faszinieren und zu Hause habe ich dann erst gesehen, dass da CIAO in die Borke geschnitzt war. Ein Gruß von der Insel! 🙂
Typische Lidos sind nicht so unser Ding! Zu viel Sand und zu viele Menschen! Schnell weg!
So ist uns Corona am liebsten! Mit Chili con Carne (“Suppenfest-Reste”) und Weißbrot.
Nur die Hängematte fehlte noch, das haben wir aber auch noch geschafft, weil wir einmal umparken mussten. Dann war es so richtig perfekt!
Leckeres Essen in Capoliveri. Schmatz!
Es gab viele tolle Wolkenstimmungen. Das richtig Wetter zum Radfahren, aber noch warm genug zum Schwimmen.
Sind als Zwischenstopp mit (Doppelmayr) Seilbahn (zum Stehen) auf den Monte Capanne gefahren. Tolle Aussicht. An diesem Tag richtig fleißig geradelt! Dem E-Bike sei Dank, sonst würde ich nur hinter Didi herschnaufen und am Abend vom Rad fallen. So macht es richtig Freude, viel Bewegung, aber keine Erschöpfung!
Das ist uns wesentlich lieber!
Liebliche Gässchen zu nächtlicher Stunde.
Ich bin echt stolz auf mich. Hätte nicht gedacht, dass es mir so Spaß macht und ich so viele Kilometer und Höhenmeter und rumpelige Waldwege und steile Schotterstraßen schaffe!
65 km in 3,45 Stunden und 165 Höhenmeter! Für mich eine sensationelle Leistung!
Raus aus den Schuhen und rein ins Wasser – Genuss pur!
Didi mag es gern noch “rumpeliger”, aber auch er hat seine Grenzen. Ein Bachbett und Rad tragen sind auch nicht ganz nach seinem Geschmack. Er fuhr auch Solorunden und bei dieser Tour war ich Gottseidank nicht mit dabei!
Viele bunte Reisegrüße und bis zum nächsten Mal!

Bleib gesund und munter!

2 Antworten auf „GOMO on Tour – Insel ELBA“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.