DISIs Reise Teil 3 – von Auckland nach Norden

Liebe  Leute!

Aus all den vielen Fotos eine Auswahl zu treffen, war echt nicht einfach!
Im Hintergrund Auckland – im Vordergrund die zwei österreichischen Lederhosn.😉

Seit Dienstag 11.2. sind wir nun in Neuseeland unterwegs. Teil drei unserer Reise wird von Auckland nach Norden berichten und Teil vier von Auckland nach Süden bis Wellington. Alles auf einmal scheint mir dann doch etwas viel.

Neuseeland hatte den heißesten Sommer seit langem und vieles, was sonst grün ist, war vertrocknet gelb-braun. Teilweise erinnert uns die Landschaft ein bisschen an die südliche Toskana.

Die Vegetation sieht für mich aus wie eine Mischung aus europäischer und tropischer. Wenn nicht abgeholzt und landwirschaftlich genützt, ist sie ein eher undurchdringlicher Dschungel mit viel Buschwerk.

Neuseeland = Schafland stimmt  nur bedingt. Soll auf die Südinsel zutreffen. Auf der Nordinsel sahen wir zu 95 Prozent Kühe (braune, schwarze , gefleckte). Bericht von der Südinsel folgt 🙂

Das Wetter war viel schöner und wärmer als erwartet. Es bescherte uns richtig sommerliche Tage. Inseln, Strände, Sand, Urwald, riesige Bäume, Pazifischer Ozean, Tasmanische See, Fish&Chips, Maoris, Geschichte des Landes…

Viele Eindrücke und volle Tage. Erfüllt (manchmal fast überfüllt) und müde fallen wir am Abend ins Bett. An den Linksverkehr haben wir uns schnell gewöhnt. Solange Autos auf der Straße sind, kann man eh nicht aus. Leere Straßen sind da etwas gefährlicher… auch beim Überqueren der Straße bewusst nach rechts schauen schadet nicht.

Viel Freude beim Schmökern!

Unser Quartier  in kleinem Häuschen in Auckland für drei Tage. Meist eingeschoßige Holzbauten prägen hier die Wohnsiedlungen .


Jeder Turm wird erklommen!
Erloschener Vulkankrater – davon gibts einige in Auckland.
Muuh – dieser Käse begleitet uns im Urlaub schon seit 30 Jahren. Egal in welchem Land wir unterwegs waren. Sogar in Neuseeland haben wir diese Marke entdeckt. Wird nur im Urlaub und zu Weißbrot genossen. 😋

Viele Kühe auf der Nordinsel. Wir haben auch einmal auf einer Farm übernachtet. Wer Fleischkühe hat stellt sie 12 Monate auf die Weide, versorgt die Wassertränken und das war es dann mit der Arbeit. Unglaublich oder ?


Schwarzer Sand – trocken sehr heiß! – westlich von Auckland. Wasser sehr frisch, nur mit den Füßen in der Tasmanischen See gepritschelt.


Auf dem Weg in die Bay of Islands zum Hole in the Rock.
Das gelbe Explorerboot kann bei ruhiger See durchfahren.


Am nächsten Tag (early morning) eine Tagestour mit dem Bus zum Ninety Mile Beach und zum nördlichsten Punkt der Nordinsel – Cape Reinga.  Mit 80km/h über den Strand und zwar 70km lang! Das sind andere Dimensionen.


Extrem feiner und weißer Sand. Gar nicht heiß – fühlt sich gut an.

Light House am Cape Reinga.Die Tasmanische See und der Pazifische Ozean treffen sich hier. 


Yeah – Sanddünen surfen macht Spaß. Hab’s auch probiert, aber wir haben vergessen ein Foto zu machen.

2000 Jahre alte Kauri-Bäume – wirkliche Giant Trees.

Auf zu neuen Ufern!

Viele bunte Reisegrüße,

 

DISIs Reise Teil 2 – Melbourne

Liebe Leute!

Eine Woche sind wir nun schon in Melbourne bei unseren Freunden Brian und Marion. Es war eine eher gemütliche Woche des Ankommens, aber auch des Nacharbeitens, damit wir in Neuseeland freier von Altlasten sind.

Wir haben die City besucht, vom Eureka Skydeck  die Aussicht genossen, waren bei einem  Österreicher Barbecue eingeladen, haben erste Kontakte zu heimischen Tieren erlebt und die Köstlichkeiten in Taffy’s Café zum Frühstück genossen… und vieles mehr.

Melbourne: eine freundliche überschaubare Innenstadt mit unglaublich großflächigen Suburbs rundherum. Wir kommen gerne wieder. 😀


Melbourne Office – Didi at work   Anflug von Melbourne nach fast 14 Stunden im Flieger.  

 Aussicht vom 88. Stockwerk auf den Yarra River.


 Deftiges und auch Gesundes zum Frühstück möglich 😋


Mit der alten Tram im Zentrum unterwegs. Alle Öffis gratis!„Conchita Sausage“ in Melbourne Artist Center. 😁

 Graffitis erlaubt in dieser Straße. Tolle Bilder 😀

 Sanct Pauls Cathedral


 


Süßes in Hülle und Fülle 😋

Linksverkehr mit Schaltung ist gewöhnungsbedürftig.

Künstlerkolonie mit tollen Ausstellungsräumen…

… alles sehr schön, aber auch sehr alt und großteils renovierungsbedürftig.  

Brighton  Beach Melbourne – viele bunte Reisegrüße,

 

 

 

 

 

DISIs Reise Teil 1 – Dubai

Liebe Leute,

es hat ein bisschen gedauert, aber nun ist der erste Bericht online. Die Zeitverschiebung hat mein Körper noch nicht ganz verkraftet. Bin teilweise ziemlich müde  und das immer zur falschen Zeit…

KURZ und KNACKIG:
Ich werde euch nicht mit langen Berichten quälen. Kurze Texte und viele Bilder sind mein Ziel.  Die Dinge auf den Punkt bringen werde ich hiermit  üben.

Viel Freude mit Teil 1 unserer Reise!
Didis und Sigis Reise = DISI´s  Reise


Es ist wirklich war, wir sind nun unterwegs !


Ist doch schon ein ganzes Stückchen weg von zu Hause.


Gut gelandet und unser Zimmer im 27. Stock bezogen. Sonnenaufgang von unserem Fenster aus.


1930 war noch nicht viel los in Dubai!


Hat sich ja viel geändert mit der Erdölförderung. Irgendwie ist Dubai für uns eine einzige Shopping Mall unterbrochen von vielen Baustellen. Es gibt viele tolle Bauwerke und es sind noch viele im Bau für die Expo 2020. Auf der Durchreise ansehen hat gut gepasst, extra auf Urlaub hinfliegen würden wir nicht.


Zwei Lederhosen on Tour!  War ursprünglich  als Scherz gedacht. Aus diesem wurde ernst. Ihr werdet also noch öfter so ein Bild zu sehen bekommen. Unseren Kindern ist das peinlich –  wir findens witzig! Wir stehen dazu: „We are from Austria!“ –  abgesehen davon sind die Dinger  ziemlich praktisch.

Ihr seht uns hier vor dem höchsten Gebäude der Welt – dem Burj Khalifa. Er ist 828m hoch. Wir waren natürlich drinnen und konnten im 125. Stockwerk (ca. die halbe Gesamthöhe) die Aussicht genießen und den Sonnenuntergang.

Auch bei Nacht schön anzuschauen.  


Die Wüste und Kamele gehören natürlich auch dazu  (nur kein Klische auslassen). Die Wüste war faszinierend, die Folklore-Darbietungen eher peinlich. Wurden leider touristisch „aufgehübscht“, sprich diskotauglich gemacht… naja … jeder wie er halt mag.


Didi und Sigi Foodprints 😀


Sprung in den Sonnenuntergang! Tolle Stimmung und auch Farben – daraus könnte durchaus ein Bild werden.

 

Demnächst geht es weiter mit einem ersten Bericht aus Melbourne.
Viele bunte Reisegrüße,

Tippfehler nicht beabsichtigt – seid gnädig mit mir – danke euch!